Viele Tierhalter*innen sehen dem Jahreswechsel mit sehr gemischten Gefühlen entgegen, weil sie sich Sorgen um ihr Tier machen. Lautstarkes Geböller, funkensprühende Raketen und Qualmwolken versetzen manche Tiere verständlicherweise in Panik.

Was kannst du also tun, um deinem Tier in dieser belastenden Situation zu helfen? Nicht jede*r hat schließlich die Möglichkeit, sein Tier an einen ruhigen Ort zu bringen.

Jin Shin Jyutsu, auch „strömen“ genannt, ist eine sehr einfache Möglichkeit, dein Tier in beängstigenden Situationen zu unterstützen. Alles, was du dafür brauchst, sind deine Hände. Du legst sie ganz sanft auf bestimmte Punkte am Körper deines Tieres und lässt sie dort einige Minuten liegen.

Wichtig: Wenn ein Tier beunruhigt oder in Panik ist, kann es sich anders verhalten als sonst! Achte daher immer zuerst auf deine eigene Sicherheit!

Welche Punkte kannst du deinem Tier halten, um es zu beruhigen?

Bei dem hier beschriebenen Griff werden zwei Punkte am Körper des Tieres gleichzeitig „geströmt“, also sanft gehalten:

Stelle oder setze dich auf die linke Seite deines Tiers. Lege deine rechte Hand auf den Widerrist (beim Pferd) oder in die Mitte zwischen die Schulterblätter (bei Hund, Katze oder anderen Kleintieren). Mit deiner linken Hand strömst du das Brustbein, etwa auf der Höhe der dritten Rippe.

Wenn du dich schon mit Jin Shin Jyutsu beschäftigt hast, kennst du diese Punkte als „mittleres Sicherheitsenergieschloss 10“ und als „mittleres Sicherheitsenergieschloss 13“.

In den nachfolgenden Bildern zeige ich die Punkte beim Pferd und bei der Katze.

So wendest du den Griff bei deinem Pferd an

SES 10 und 13 beim Pferd halten
Deine Fingerspitzen liegen vorne auf dem Brustbein und oben auf dem Widerrist

Lass‘ deine Schultern fallen, finde eine Haltung, in der du bequem stehen kannst. Gib‘ deinem Pferd die Möglichkeit, sich zu bewegen und dir zu zeigen, wann du mit dem Strömen aufhören kannst.

Wenn du dein Pferd strömst, achte immer gut auf deine Sicherheit! Pferde können auch sehr plötzliche Reaktionen auf das Strömen zeigen und z.B. mit dem Kopf schlagen.

So wendest du den Griff bei deinem Hund oder deiner Katze an

Du setzt dich auf die linke Seite deines Tiers und legst die Fingerspitzen deiner linken Hand auf das Brustbein. Die Fingerspitzen der rechten Hand strömen den Bereich zwischen den Schulterblättern.

Du kannst dein Tier dabei auch auf deinen Schoß nehmen.

Zwischen den Schulterblättern liegt das mittlere Sicherheitsenergieschloss 10
Vorne auf dem Brustbein liegt das mittlere Sicherheitsenergieschloss 13

Beim Strömen von Katzen ist oft ein wenig Geduld gefragt. Wähle einen Moment, an dem deine Katze ruhig liegt, um sie zum ersten Mal zu strömen. Mitunter brauchen Tiere eine Weile, um sich auf das Strömen einzulassen. Wenn sich ein Tier wegbewegt, respektiere seinen Wunsch nach Abstand.

Versuche es einfach zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal. Hier findest du weitere Tipps zum Einstieg in das Strömen von Tieren.

Worauf solltest du beim Strömen achten?

Eines ist sicher: Du kannst beim Strömen nichts falsch machen! Normalerweise wird dein Tier mehr oder weniger schnell entspannen und das Strömen genießen. Es schließt die Augen, der Atem wird ruhiger. Pferde lassen den Kopf sinken, kauen, gähnen etc. Solange dein Tier so ruhig bleibt, kannst du weiterströmen.

Einige Minuten am Tag können viel bewirken! Beobachte dein Tier also gut und ströme es lieber kürzere Zeit, dafür öfter. Der Abstand zwischen zwei „Strömsitzungen“ sollte mindestens 8 Stunden betragen.

Entspannung beim Strömen Pferd
Pferd entspannt sich beim Strömen

Die Punkte findest du am besten, wenn du deinem Gefühl folgst. Lege deine Fingerspitzen im Zweifel in etwa dorthin, wo du das Sicherheitsenergieschloss erwartest. Du kannst die Lage deiner Finger einfach ein bisschen verändern, wenn sich das besser anfühlt.

Oft spürst du an den Punkten, die du hältst, Wärme, ein Pulsieren, Kribbeln etc. Dann bist du dort auf jeden Fall richtig!

Hier kannst du dir die Übersicht aller Sicherheitsenergieschlösser ansehen.

Wie früh kannst du mit dem Strömen anfangen?

Um dein Tier auf die Böllerei vorzubereiten, kannst du ruhig schon einige Tage vor Silvester mit dem Strömen beginnen. Dann kennt es das Strömen schon und kommt hoffentlich schneller in die Entspannung, wenn es sich aufregen sollte.

Auch für dich ist es gut, wenn du in den Tagen vor dem Jahreswechsel schon ein bisschen Routine bei der Anwendung dieses Griffs bekommst!

Strömen hilft nicht nur deinem Tier, wenn du es strömst. Du wirst auch bei dir Veränderungen bemerken!

Kann ich die Punkte auch bei anderen Themen anwenden?

Den hier beschriebenen Griff kannst du täglich anwenden, egal, „was dein Tier hat“. Er harmonisiert die Ein- und Ausatmung, kann alte traumatische Erfahrungen lösen und wirkt auf vielen Ebenen.

Tiere zeigen es uns oft sehr klar, wann sie das Strömen gut gebrauchen können und wann nicht. Mitunter stellen sich andere Pferde direkt in die Nähe, wenn ich ein Pferd ströme. Auch bei diesen Pferden beobachte ich oft Zeichen der Entspannung!

Wenn du Fragen zum Strömen hast, schreib‘ mir gerne eine Mail!

Jeden Monat biete ich ein kostenloses Webinar zum Strömen von Tieren und Menschen an. Hier findest du immer den aktuellen Termin!

Ich wünsche dir und deinem Tier/deinen Tieren einen entspannten Jahreswechsel!

Möchtest du mehr erfahren zum Thema "Harmonie mit deinem Tier"?

Dann melde dich hier zum kostenlosen Newsletter an!

* Hiermit erlaube ich Gundula Zubke mich per E-Mail zu kontaktieren, um mir im Rahmen eines Newsletters weitere Informationen rund um das Thema „Harmonie mit deinem Tier“ zukommen zu lassen. Diese Einwilligung kann ich jederzeit wieder zurücknehmen. Zur Datenschutzerklärung. Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

26 Gründe dafür, Jin Shin Jyutsu täglich anzuwenden

26 Gründe dafür, Jin Shin Jyutsu täglich anzuwenden

Jin Shin Jyutsu kann deine psychische und physische Gesundheit deutlich verbessern (dies ist KEIN Heilversprechen!)Tägliches Strömen entspannt dich.Du kannst dir mit täglichem Strömen jeden Tag vollkommen kostenlos etwas Gutes tun.Es ist kinderleicht, sich täglich zu...